AC/DC: Die Rockband mit Format

0

AC/DCs Musik ist geprägt durch einfache, kraftvolle Riffs, die oft auf Angus Youngs Gibson SG-Gitarre gespielt werden. Ihr Sound ist roh und direkt, geprägt von einem starken Backbeat und einer aggressiven, aber melodischen Gitarrenarbeit

5
(3721)

AC/DC ist eine australische Rockband, die 1973 von den schottischen Brüdern Malcolm und Angus Young in Sydney gegründet wurde. Die Band ist bekannt für ihren rohen, kraftvollen Stil, der oft als Hard Rock, Blues Rock oder Heavy Metal beschrieben wird, obwohl die Bandmitglieder selbst ihre Musik als „Rock and Roll“ bezeichnen.

Frühe Jahre und Gründung

Die Young-Brüder, die nach Australien ausgewandert waren, gründeten AC/DC mit der Vision, eine energiegeladene, elektrische Live-Band zu schaffen. Der Name „AC/DC“ stammt von der Bezeichnung für Wechselstrom/Gleichstrom (Alternating Current/Direct Current) auf der Rückseite eines Staubsaugers, was die Energie und Kraft ihrer Musik symbolisieren sollte.

Aufstieg und Durchbruch

Die frühen Jahre der Band waren geprägt von häufigen Besetzungswechseln. Die erste stabile Besetzung bestand aus Sänger Bon Scott, Malcolm und Angus Young, Bassist Mark Evans und Schlagzeuger Phil Rudd. 1975 veröffentlichten sie ihr erstes internationales Album „High Voltage“, das auf großes Interesse stieß. Ihr zweites Album „T.N.T.“ aus dem gleichen Jahr etablierte ihren Ruf weiter.

Bon Scott Ära

Die Bon Scott Ära (1974-1980) war entscheidend für die Entwicklung von AC/DC. Scott war bekannt für seine charismatische Bühnenpräsenz und seine rauchige Stimme. Mit ihm nahm die Band Alben auf, die heute als Klassiker gelten, darunter „Dirty Deeds Done Dirt Cheap“ (1976), „Let There Be Rock“ (1977) und „Highway to Hell“ (1979). Letzteres war ein bedeutender kommerzieller Erfolg und brachte der Band weltweite Anerkennung.

Tod von Bon Scott und Neubeginn mit Brian Johnson

Im Februar 1980 starb Bon Scott tragischerweise an den Folgen einer Alkoholvergiftung. Die Zukunft der Band war ungewiss – doch die Young-Brüder entschieden sich weiterzumachen. Sie fanden in Brian Johnson, dem ehemaligen Sänger der Band Geordie, einen neuen Frontmann. Mit ihm nahmen sie ihr bis heute erfolgreichstes Album „Back in Black“ (1980) auf, das als Hommage an Scott gedacht war. Das Album wurde ein riesiger Erfolg und verkaufte sich weltweit über 50 Millionen Mal. Songs wie „Hells Bells“, „You Shook Me All Night Long“ und der Titeltrack „Back in Black“ wurden zu Hymnen.

Kontinuierlicher Erfolg und Herausforderungen

Die 1980er und 1990er Jahre waren geprägt von weiteren Erfolgen und Herausforderungen. Nach „Back in Black“ veröffentlichte AC/DC eine Reihe erfolgreicher Alben wie „For Those About to Rock We Salute You“ (1981), dessen Titelsong bei Konzerten regelmäßig als Abschlussnummer gespielt wird. Trotz des anhaltenden Erfolgs hatte die Band mit internen Problemen zu kämpfen. Phil Rudd verließ 1983 die Band aufgrund persönlicher Probleme und wurde durch verschiedene Schlagzeuger ersetzt, bevor er 1994 wieder zur Band zurückkehrte.

Musikalischer Stil und Einfluss

AC/DCs Musik ist geprägt durch einfache, kraftvolle Riffs, die oft auf Angus Youngs Gibson SG-Gitarre gespielt werden. Ihr Sound ist roh und direkt, geprägt von einem starken Backbeat und einer aggressiven, aber melodischen Gitarrenarbeit. Die Texte drehen sich häufig um Themen wie Rock ’n‘ Roll, Frauen und Lebenslust, was ihrer Musik einen universellen und zeitlosen Charakter verleiht.

Die Band ist bekannt für ihre energiegeladenen Live-Auftritte. Angus Youngs Bühnenauftritt im Schuljungen-Outfit und seine exzentrischen Gitarrensoli haben ihn zu einer Ikone gemacht. AC/DCs Live-Konzerte sind berüchtigt für ihre Intensität und Lautstärke.

Spätere Jahre und aktuelle Entwicklungen

Im Laufe der Jahre musste AC/DC mehrere personelle Veränderungen verkraften. Malcolm Young, der wegen gesundheitlicher Probleme 2014 die Band verlassen musste, verstarb 2017. Er wurde durch seinen Neffen Stevie Young ersetzt – Brian Johnson musste 2016 die Band verlassen, weil er Gefahr lief, sein Gehör zu verlieren, und wurde vorübergehend durch Axl Rose von Guns N‘ Roses ersetzt. 2020 kehrte Johnson jedoch zurück, und AC/DC veröffentlichte das Album „Power Up“, das als Tribut an Malcolm Young gedacht war.

Erbe und Einfluss

AC/DC hat einen enormen Einfluss auf die Rockmusik ausgeübt. Sie haben weltweit über 200 Millionen Alben verkauft und sind eine der meistverkauften Bands aller Zeiten. Ihr Einfluss ist in vielen Genres spürbar, von Hard Rock und Heavy Metal bis hin zu Punk und Grunge. Bands wie Metallica, Guns N‘ Roses und Nirvana haben AC/DC als wichtigen Einfluss genannt.

Die Band wurde 2003 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen, und ihre Musik wird oft in Filmen, Fernsehsendungen und Werbespots verwendet, was ihren anhaltenden kulturellen Einfluss unterstreicht.

Zusammenfassung

AC/DC ist eine Band, die trotz vieler Höhen und Tiefen eine unvergleichliche Karriere hingelegt hat. Ihr unermüdlicher Einsatz, ihre markante Musik und ihre spektakulären Live-Auftritte haben sie zu Legenden des Rock ’n‘ Roll gemacht. Von den frühen Tagen mit Bon Scott bis zu den heutigen Erfolgen mit Brian Johnson bleibt AC/DC eine kraftvolle Kraft in der Musik, die weiterhin Fans auf der ganzen Welt begeistert und inspiriert.

#ACDC #AC/DC #HighwayToHell #MalcolmYoung #AngusYoung #PowerUp #TNT #Rockmusik #Hardrock #HighVoltage

Wie findest Du diesen Eintrag?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnitt 5 / 5. Punkte 3721

Gebe uns deine Stimme

About The Author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »