Die Erfolgreichsten DJs

5
(16328)

Wir tauchen in die Welt von Paul van Dyk, Felix Jaehn und Alle Farben ein. Volle Beats gut abgemischt und mit voller Power geht es in diese Dokumentation.

Paul van Dyk, Felix Jaehn und Alle Farben - der Erfolg der Deutschen DJs | DW Doku

Wissenswertes zu Paul van Dyk, Felix Jaehn und Alle Farben

Paul van Dyk

ist ein deutscher DJ, Musikproduzent und Hörfunkmoderator. Van Dyk ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten DJs. Bis heute moderiert Paul van Dyk zahlreiche Radioshows in Deutschland und den USA, z.B. bei SIRIUS, Fritz und Einslive. Paul van Dyk hat insgesamt fünf Studio-Alben veröffentlicht und remixte Songs von internationalen Künstlern wie Justin Timberlake, U2 oder New Order.

Felix Jaehn

hat mit einem Remix des Songs Cheerleader des jamaikanischen Sängers Omi gelang Jaehn Ende 2014/Anfang 2015 einen weltweiten Hit gelandet. Musikalisch bewegt sich das Original von Omi, das 2012 veröffentlicht wurde, im Bereich des Reggae, Felix Jaehns Remixversion im Bereich des Elektro-Pop bzw. Deep House.

Die Remixversion von Cheerleader erreichte weltweit hohe Chartplatzierungen, unter anderem Platz eins in Australien, Belgien (Flandern und Wallonie), Dänemark, Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz, im Vereinigten Königreich und in den Vereinigten Staaten.

Die zweite Singleveröffentlichung Ain’t Nobody (Loves Me Better), eine Coverversion des gleichnamigen Hits von Rufus und Chaka Khan, wurde mit Jasmine Thompson bereits 2014 aufgenommen und am 3. April 2015 als Single veröffentlicht und avancierte in Deutschland zum Sommerhit 2015. Im September 2015 veröffentlichte Jaehn zusammen mit der russischen Sängerin Polina das Lied Book of Love, das die Top-10 der deutschen Musikcharts erreichte.

Alle Farben

konzentriert sich Seit 2009 auf die Musikproduktion. Inspiriert vom Künstler Friedensreich Hundertwasser nannte er sich zunächst „Hundert Farben“, später änderte er seinen Künstlernamen in „Alle Farben“. Bekannt wurde er vor allem über SoundCloud.

2012 gelang ihm der Durchbruch, als er am 1. Mai beim Electro Swing Club Open Air vor etwa 30.000 Menschen auf dem ehemaligen Flughafen Tempelhof in Berlin spielte.

Frans Zimmer ist seit 2014 beim Label Guesstimate/b1 Recordings und beim Verlag Budde Music unter Vertrag. Sein Debütalbum Synesthesia – I Think in Colours erschien am 2014 auf dem gleichnamigen neuen Berliner Imprint „Synesthesia“. Zimmer hat eine leichte Form der Synästhesie.

Als erste Singleauskopplung erschien am 15. April 2014 She Moves (Far Away) mit Graham Candy. Zimmer bezeichnete die Musikrichtung dieses Liedes als Singer-Songwriter-Folk-Elektro.

Wie findest Du diesen Eintrag?

Klicke auf einen Stern, um ihn zu bewerten!

Durchschnitt 5 / 5. Punkte 16328

Gebe uns deine Stimme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Translate »